0228 641 442

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Zzip.de Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma ZIP Motorräder&Roller , Inhaber Stefan Zipperer , Hauptstrasse 281 , 53347 Alfter ,
Tel.: 0048 228 641 442

Vertragsabschluß

Der Kaufvertrag ist abgeschlossen , wenn der Verkäufer die Bestellung des näher bezeichneten Kaufgegenstands bzw. der Dienstleistung schriftlich bestätigt oder die Dienstleistung ausgeführt ist .
Sämtliche Erklärungen , Nebenabreden und Zusicherungen bedürfen für Ihre Gültigkeit der Schriftform .

Preise und Zahlung

2.1 Der Preis des Kaufgegenstands bzw. der Dienstleistung versteht sich ohne Skonto und sonstige Nachlässe incl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer ( Kaufpreis ) . Zusätzliche Leistungen werden gesondert berechnet . Der Kaufpreis und der Preis für zusätzliche Leistungen sind bei der Übergabe des Kaufgegenstands bzw. der Dienstleistung fällig .
2.2 Ist Teilzahlung vereinbart worden , und kommt der Käufer mit mindestens zwei aufeinanderfolgenden Raten ganz oder teilweise in Verzug und beträgt dieser Betrag mindestens 10% des Teilzahlungspreises , so kann der Verkäufer , nachdem er dem Käufer eine 14-tägige Frist gesetzt hat , wahlweise den gesamten Kaufpreis zurückverlangen oder vom Vertrag zurücktreten
( hierzu Ziff 4.2 ) .
2.3 Bei Nichtabnahme eines lt. Kaufvertrags gestellten Kaufgegenstands bzw. Dienstleistung hat der Verkäufer das Recht , Schadenersatz zu verlangen . Die Höhe des Schadenersatzes beträgt 15% des Kaufpreises , es sei denn , der Käufer weist nach , daß der Schaden niedriger oder garnicht entstanden ist .
2.4 Der Verkäufer ist berechtigt , die Annahme eines Reparaturauftrags von einer Vorauszahlung bis zur Höhe des Kostenvoranschlags abhängig zu machen .

Lieferung

Die Lieferfrist beginnt mit dem Vertragsabschluß . Verzögert sich die Lieferung infolge höherer Gewalt , Aufruhr , Streik , Aussperrung oder unverschuldeter erheblicher Betriebsstörungen , so kann der Käufer daraus keine Ansprüche herleiten . Konstruktions- oder Formänderungen , Abweichungen im Farbton sowie Veränderungen des Lieferumfangs seitens des Herstellers / Importeurs bleiben während der Lieferzeit vorbehalten , sofern der Kaufgegenstand nicht erheblich geändert wird und die Änderungen für den Käufer zumutbar sind .

Eigentumsvorbehalt

4.1 Der Kaufgegenstand bleibt bis zur vollständigen Bezahlung der Kaufsumme im Eigentum des Verkäufers . Während der Dauer des Eigentumvorbehalts ist der Käufer zum Besitz und zum Gebrauch des Kaufgegenstands berechtigt . Der Käufer ist verpflichtet , während dieser Zeit den Kaufgegenstand in einem ordnungsgemäßen Zustand zu halten und alle vom Hersteller / Importeur vorgesehenen Wartungsarbeiten und erforderlichen Instandsetzungen unverzüglich auf seine Kosten vom Verkäufer oder von einer , für die Betreuung des Kaufgegenstands vom Hersteller / Importeur anerkannten Werkstatt ausführen zu lassen .
4.2 Kommt er diesen Verpflichtungen nicht nach , oder gerät er in Zahlungsverzug ( Ziff 2.2 ) , hat der Verkäufer das Recht , vom Vertrag zurückzutreten . Hat der Verkäufer seinen Rücktritt
erklärt , so hat der Käufer :
-den Kaufgegenstand unverzüglich herauszugeben
-die von ihm am Kaufgegenstand verursachten Schäden zu ersetzen
-Ersatz für die Benutzung des Kaufgegenstands zu leisten
-dem Verkäufer alle Aufwendungen zu ersetzen , die dieser im
Zusammenhang mit der Abwicklung des Kaufvertrags hat .
Der Verkäufer hat das Recht , seine Forderungen mit dem bereits angezahlten Kaufpreis zu verrechnen .

Gewährleistung

5.1 Der Verkäufer leistet für die Dauer von 24 Monaten ab Übergabe Gewähr für eine dem jeweiligen Stand der Technik des Typs des Kaufgegenstands entsprechende Fehlerfreiheit . Während dieser Dauer hat der Käufer Anspruch auf kostenlose Beseitigung von Fehlern und den durch sie an anderen Teilen des Kaufgegenstands verursachten Schäden ( Nachbesserung ) . Für die bei der Nachbesserung ausgetauschten Teile beträgt die Gewährleistungsfrist 6 Monate . Für gebrauchte Fahrzeuge gilt die gesetzliche Gewährleistung von 12 Monaten , für gebrauchte Ersatzteile gilt keine Gewährleistung . Für Dienstleistungen gilt die gesetzliche Gewährleistung von 12 Monaten .
5.2 Tritt nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungspflicht ein Fehler an einem Teil auf , für das der Hersteller die Gewährleistungsfrist verlängert hat , so hat der Käufer nur Anspruch auf den Austausch des Teils , nicht aber auf Übernahme der Montagekosten .
5.3 Wird der Kaufgegenstand wegen einem gewährleistungspflichtigen Fehlers betriebsunfähig , hat sich der Käufer an die nächstgelegene , vom Hersteller / Importeur für die Betreuung des Kaufgegenstands anerkannte Fachwerkstatt zu wenden . Dieser Betrieb entscheidet , ob die erforderlichen Arbeiten an Ort und Stelle oder in der Verkäuferwerkstatt durchgeführt werden können . Befindet sich in zumutbarer Nähe keine solche Werkstatt , so hat der Käufer eine andere Werkstatt aufzusuchen .
5.4 Der Käufer hat das Recht , nach seiner Wahl die Rückgängigmachung des Kaufvertrags ( Wandlung ) oder die Herabsetzung der Vergütung ( Minderung ) zu verlangen , wenn es dem Verkäufer nach zweimaligem Versuchen nicht gelungen ist , den Fehler zu beheben . Ein Anspruch auf Ersatzlieferung besteht nicht .
5.5 Der Anspruch auf Gewährleistung besteht nicht , wenn der auftretende Fehler in einem ursächlichen Zusammenhang damit steht , daß
– der Käufer einen offenkundigen Fehler nicht unverzüglich
angezeigt hat
– der Kaufgegenstand unsachgemäß behandelt wurde
– der Kaufgegenstand in einer von dem Hersteller nicht
genehmigten Weise verändert wurde
– der Käufer die Vorschriften über die Behandlung , Wartung und
Pflege des Kaufgegenstands nicht befolgt hat

Natürlicher Verschleiß ist von der Gewährleistung ausgeschlossen .

Kauf und Reparatur

6.1 Verlangt der Käufer die Erstellung eines Kostenvoranschlags ( KVA ) so hat er den dafür erforderlichen Aufwand zu zahlen , sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde . Der Verkäufer ist an den Kostenvoranschlag bis zum Ablauf von vier Wochen nach Abgabe gebunden .
6.2 Stellt sich bei der Durchführung der Reparatur heraus , daß zur Behebung des Schadens weitere Arbeiten notwendig sind , so gilt der Auftrag als erteilt , wenn er 10 % des geschätzten Bruttoauftragswerts nicht übersteigt und der Käufer nicht bei Auftragsannahme schriftlich widersprochen hat .
6.3 Der Käufer hat den Kaufgegenstand zum vereinbarten Termin abzunehmen . Kommt der Käufer dieser Verpflichtung innerhalb einer Woche nicht nach , so ist der Verkäufer berechtigt , Aufbewahrungsgebühr zu verlangen oder den Kaufgegenstand andersweitig zu Lasten des Käufers verwahren zu lassen .

Haftung

Soweit gesetzlich verlangt , haftet der Verkäufer nur für Schäden , die er oder seine Betriebsangehörigen dem Käufer vorsätzlich oder grob fahrlässig zugefügt haben . Soweit der Verkäufer für den Schaden haftet , die bei Reparaturarbeiten am Kaufgegenstand entstanden sind , ist seine Ersatzpflicht auf die kostenlose Instandsetzung beschränkt . Der Käufer ist verpflichtet , dem Verkäufer unverzüglich den Schaden anzuzeigen .

Kostenvoranschläge und Gutachten

Wird ein Kostenvoranschlag erstellt , so betragen die Erstellungskosten 10% vom Auftragswert . Wird auf Grund des Kostenvoranschlags ein Reparaturauftrag erteilt , werden die vorher geleisteten Erstellungskosten verrechnet .
Wird nur eine teilweise Reparatur durchgeführt , werden die Erstellungskosten dementsprechend anteilsmäßig verrechnet .

Wird ein Schadengutachten durch einen beauftragten Sachverständigen erstellt , so bestehen für den Auftraggeber zwei Möglichkeiten , die entstandenen Gutachtenkosten und evtl. weitere anfallende Kosten vorab zu begleichen :
a) Gutachtenkosten und evtl. anfallende weitere Kosten werden mit der beauftragten Werkstatt abgerechnet . Der Auftraggeber erhält das Gutachten zwecks Weiterverwertung
und evtl. Kostenbegleichung mit der in Anspruch zu
nehmenden Versicherung oder dem Schädiger .

b) Der Auftraggeber schließt mit der beauftragten Werkstatt eine Abtretungserklärung ab . Hierbei rechnet die beauftragte Werkstatt direkt mit der in Anspruch zu nehmenden Versicherung die entstehenden Kosten ab . Hierdurch gibt der Auftraggeber sämtliche Ansprüche bzgl. des zu bewertenden Schadens an die auftragdurchführende Werkstatt ab .Diese Möglichkeit besteht nur bei einer kompletten Durchführung der Reparatur lt. Schadengutachten durch die beauftragte Werkstatt bei Schäden , die versicherungspflichtig sind . Schäden , die durch einen privaten Schädiger entstanden
sind , sind hiervon ausgenommen

Tauschteile

Wird eine Reparatur laut Kundenauftrag durchgeführt und der Kunde wünscht eine Besichtigung der getauschten Teile nach der Reparatur und/oder wünscht die Aushändigung der getauschten Teile nach der Reparatur , so ist dies bei Auftragserteilung anzuzeigen . Andernfalls entfallen sämtliche Ansprüche auf die getauschten Teile bei einer bereits vollzogenen Verwertung oder Entsorgung durch die beauftragte Werkstatt oder einen beauftragten Entsorger .

Probefahrten

Wird ein Fahrzeug probegefahren , so gelten folgende Bestimmungen :
a) Das Fahrzeug ist lediglich haftpflichtversichert
b) Eine Vollkasko-oder Teilkaskoversicherung besteht nicht.
c) Für Schäden , die durch eigene Schuld bei einer Probefahrt auftreten , haftet der /die Probefahrer/in an die Firma ZIP Motorräder&Roller .
d) Schäden , die während der Probefahrt auftreten , müssen unverzüglich nach Beendigung der Probefahrt bei der Firma ZIP Motorräder&Roller angezeigt werden .
e) Probefahrten sind grundsätzlich nur alleine , ohne Beifahrer gestattet .
f) Die Zeit für eine Probefahrt ist auf 30min mit einem Toleranzfaktor von 10min begrenzt.
g) Die Fahrtstecke für eine Probefahrt ist auf 50km mit einem Toleranzfaktor von 5 km beschränkt.
h) Wird die Zeit überschritten , so ist entstehen für den/die Probefahrer/in Kosten in Höhe von Euro-30.- je Tag .
i) Wird die Fahrtstrecke überschritten , entstehen zusätzliche Kosten in Höhe von Euro -0,30- je km .
j) Wird ein Fahrzeug nach der Probefahrt gekauft , entfallen die Punkte f) bis i) .
Ersatzfahrzeuge
Die Firma ZIP Motorräder&Roller bietet je nach Verfügbarkeit bei einem zur Reparatur abgegebenen Fahrzeug ein Ersatzfahrzeug an .
Ersatzfahrzeuge können zu folgenden Bedingungen genutzt werden :
a) Das Ersatzfahrzeug wird vollgetankt übergeben und vollgetankt wieder abgegeben . Bei Fahrtstrecken unter 3km entfällt das erneute Tanken . Bei Zweitaktern entfällt das Betanken mit Zweitaktöl bei Getrenntschmierung . Dies übernimmt die Werkstatt .
b) Schäden , die während des Betriebs entstehen , sind bei Rückgabe unverzüglich bei der Firma ZIP Motorräder&Roller anzuzeigen .
c) Bei selber verursachten Schäden haftet der/die Nutzer/in an die Firma ZIP Motorräder&Roller
d) Die Nutzung des Ersatzfahrzeugs ist beschränkt auf Fahrten von der Werkstatt zum Wohnort und umgekehrt und Fahrten von der Werkstatt zum Arbeitsplatz und umgekehrt .
e) Soll das Ersatzfahrzeug zu anderen Nutzungen als unter d) beschrieben benutzt werden , so ist dies bei Beginn der Nutzung der Firma ZIP Motorräder&Roller anzuzeigen .
f) Werden andere Nutzungen mit dem Ersatzfahrzeug ohne vorherige Vereinbarung durchgeführt , so entstehen für den/die Nutzer/in Kosten in Höhe von Euro 0,30 je zusätzlich gefahrenem km und Euro-30.- je gefahrenem Tag . Ein Anspruch auf das Fahrzeug für den Rest des Tages nach Abgabe besteht nicht .
g) Die Nutzung der Ersatzfahrzeugs ist nur der Person gestattet , die das Ersatzfahrzeug abholt . Bei Nutzung durch andere Personen ohne vorherige Zustimmung durch die Firma ZIP Motorräder&Roller entstehen Kosten wie unter f) beschrieben von dem/der vereinbarten Nutzer/in an die Firma ZIP Motorräder&Roller . Bei Beschädigung durch andere Personen als dem/der gestatteten Nutzer/in haftet der/die gestattete Nutzer/in an die Firma ZIP Motorräder&Roller.

Standzeiten

Wird ein Fahrzeug fertiggestellt und der Kunde ist darüber informiert worden , so muß das Fahrzeug innerhalb der folgenden 5 Werktage abgeholt werden Ab dem 6. Werktag werden Standgebühren in Höhe von Euro-10.- erhoben ( es werden nur Werktage angerechnet ) . Kosten für Standgebühren sind bei Abholung des Fahrzeugs komplett zu entrichten Längere Aufbewahrungsfristen erfordern die schriftliche Zustimmung der Werkstatt ZIP Motorräder&Roller .

Anzahlungen

Werden Anzahlungen für Waren ( unabhängig davon , ob sich diese auf Lager befinden oder extra bestellt worden sind ) , gilt eine Aufbewahrungsfrist von 30 Tagen ab Anzahlungsdatum . Werden bestellte Waren bis zu diesem Zeitpunkt nicht abgeholt und vollständig bezahlt , wird die Anzahlung vom Verkäufer als Ersatz für entgangenen Verdienst einbehalten . Ein Anspruch auf die geleistete Anzahlung oder die Ware entfällt damit . Kann der Kunde die angezahlte Ware nicht in der hier vereinbarten Frist abholen , so ist dies schriftlich vor Ablauf der Frist zu begründen . Eine Verlängerung der Frist obliegt dem Verkäufer je nach Sachlage .

Erfüllungsort

Erfüllungsort ist der im Gewerberegister der Gemeinde Alfter eingetragene Sitz der Firma ZIP Motorräder&Roller , Hauptstraße 281 , 53347 Alfter.